Mnemotechniken für den Unterricht

Postervorlagen zum Heraustrennen. Mit diesen Postervorlagen können Sie spielend leicht Mnemotechniken in Ihrem Unterricht einsetzen – ganz egal, welches Fach Sie unterrichten oder in welcher Schulform Sie tätig sind.

Sofort lieferbar

7,50  inkl MwSt.

199 vorrätig

Beschreibung

Schon die alten Griechen“ haben sich kleiner „Umwege“ bedient, um Ihre Gedächtnisleistung zu verbessern und genau das sollten wir bei der Fülle von Stoff unseren Schülern auch ermöglichen. Lerntechniken und Lernstrategien helfen im Sprachunterricht, schneller Inhalte wieder abrufen zu könne. Mit diesen Postervorlagen können Sie spielend leicht Mnemotechniken in Ihrem Unterricht einsetzen – ganz egal, welches Fach Sie unterrichten oder in welcher Schulform Sie tätig sind. Natürlich erhalten Sie auch eine genaue Anleitung dazu, wie das Ganze funktioniert. Die A3-Poster geben Ihnen sehr schnell ein Instrument in die Hand, das gehirneffizient und gleichzeitig abwechslungsreich Inhalte abspeichert und womit alle Spaß am Lernen haben.

Mnemotechniken-Vorschau als PDF

Lerntechniken und Lernstrategien im Sprachunterricht

Wie kann man schnell viel lernen?

Das Gehirn liebt Fantasiegeschichten, Emotionen, Bilder…. Am besten funktioniert es, wenn wir mit allen Sinnen lernen. In der Schule ist das aber viel zu selten der Fall und in der Erwachsenenbildung müssen wir Lernstrategien erst wiederbeleben und oft mit völlig falschen Meinungen aufräumen, wie z.B. Wieso spielen wir? Das ist Zeitverschwendung. Bitte bringen Sie uns etwas Ordentliches bei. Dass Lernspiele sehr viel effektiver sind als Tabellen und Lückentexte auszufüllen, muss erst über das Verständnis dafür gegen Widerstände eingeübt werden und manchmal resignieren wir einfach auf dem Weg dahin. Und dann brauchen wir doppelt und dreifach so lange, die Vokabeln oder die Grammatik zu lernen. Schade eigentlich, denn, wenn wir verstehen, wie das Gehirn funktioniert, kommen wir zwangsläufig nicht umhin, Bewegun zu integrieren, Spiele zu spielen UND Mnemotechniken anzuwenden. Nur damit können wir in kurzer Zeit sehr viel lernen und es auch behalten.

Wie oft muss ich den Stoff wiederholen, bis er im Langzeitgedächtnis ankommt?

Ein hartnäckiger Mythos sagt: Sieben Mal. Aber haben Sie schon einmal eine Sportart oder Autofahren gelernt? Waren da für die Einübung des Bewegungsmusters nur sieben Male notwendig? Wohl eher nicht. Im Sprachenbereich wird das häufig angenommen, warum auch immer. Fakt ist, es mag Situationen geben, wo sieben Male ausreichen oder gar nur eine Wiederholung (ich denke da an die Vorstellung, mein Liebster unterrichtet mich oder Die eine Vokabel klingt in meiner Muttersprache sehr obszön, etc.). Aber in den meisten Fällen habe ich gar keine große BEZIEHUNG zu der Vokabel und dann dauert es eben doch seeehr viel länger. Wie lange genau ist von Person zu Person und Interesse und Alter und dies und das abhängig. Als Durchschnitt ist die Zahl 80 aber ein guter Richtwert. So lange dauert es, wenn ich nicht mit allen Sinnen lerne, sondern ganz klassisch mit Vokabelheft usw.

Wie kann man besser und effektiver lernen?

Warum Mnemotechniken so gut funktionieren, liegt daran, dass wir Inhalte irgendwohin „ablegen“: Auf Zahlen, auf Bewegungen, auf Rhyhtmen, auf Orte, auf Gegenstände. Und immer, wenn wir damit in Berührung kommen, erinnern wir uns auch automatisch an die Inhalte, die wir damit verbunden haben. Das ist die Technik, die auch funktioniert, wenn Sie abends im Bett liegen und nicht mehr aufstehen wollen, aber sich dringend etwas merken müssen. Dann verbinden Sie es mit einer Tätigkeit, die Sie garantiert am Morgen machen werden, z.B. Zähne putzen. Stellen Sie sich vor, wie Sie Zähne putzen und dabei sich an Ihren Gedächtnisschnipsel erinnern. Das klappt ganz sicher, probierne Sie es aus. Und wenn es geklappt hat, schauen Sie sich die Mnemotechniken als Postervorlage genauer an. Dann sehen Sie sicher den Mehrwert für Ihre TN im Kurs (natürlich dürfen Sie dies auch jederzeit vorher tun:-).

Beispiele für die Loci-Technik im DaF-Unterricht mit dem Thema Tagesablauf und Perfektformen

Schauen Sie sich die Beispielvideos auf unserem Yotube-Kanal @Variadu-Verlag über die Perfektformen beim Tagesablauf an. In Teil 1 und 2 werden Sie einfach eingeführt, Die TN können das allein zuhause üben. In Teil 3 werden sie dann an einer Tür visualisiert und wieder abgerufen. Wenn Sie das an Ihrer Klassenzimmertür mitmachen, erleben Sie sehr deutlich, wie intensiv Mnemotechniken wirken. Die TN merken sich automatisch die Sätze, sie sprechen sie fließend, können sie aber auch jederzeit abrufen – und dies unabhängig voneinander und in Variationen. Das ist besonders für TN wichtig, die ehLernschwierigkeiten und -blockaden haben.

Bewegung und Mnemotechniken – wie hängt das zusammen?

Bewegungsspiele können, wenn sie mit dem Unterrichtsthema verbunden sind, sehr häufig Automatisierungsübungen sein und mit Lernstrategien und Lerntechniken verbunden werden – bzw. oft ist es sogar so, dass eine Bewegungsmethode an sich schon eine Mnemotechnik ist – nämlich immer dann, wenn auf die Bewegung ein Inhalt abgelegt wird, an den man sich erinnern soll, wie z.B. beim Kofferpacken in Verbindung mit Pantomime. Ganz viel zum Thema Bewegung im Sprachunterricht und anderswo finden Sie auf der Seite www.move-in-class.de. Diese Seite habe ich extra ins Leben gerufen, weil mir das Thema so sehr am Herzen liegt und ich sehr häufig in Schulen und in der Erwachsenenbildung dazu Fortbildungen geben und mit den Kindern, Jugendlichen, MigrantInnen und sogar SeniorInnen Inhalte in Bewegung mit Mnemotechniken übe und immer wieder sehe, wie es allen so gut tut und vor allem so eine Leistungssteigerung zur Folge hat. Ich brenne dafür, dass wir mehr Abwechslung in den Unterricht bringen und damit auch gehirneffizienter lehren und lernen können.

@Coverfoto: Natali_Mis von Getty Images Pro für Canva

Produktinfo

Claudia Böschel
Variadu
978-3-947649-40-2
56
A4
0.212 kg