Mnemotechniken

Warum sind Mnemotechniken so effektiv? Mnemotechniken gründen oft auf dem Prinzip der Assoziation, bei dem neue Informationen mit bereits Bekanntem verknüpft werden. Im Unterricht können wir dieses Prinzip geschickt nutzen, indem wir Wörter, Redewendungen oder grammatische Regeln mit Bildern oder konkreten Situationen verbinden. Auf diese Weise können sich Schülerinnen und Schüler leichter an die Bedeutung erinnern, da sie die Informationen mit bildhaften Elementen verknüpfen.

Lernlandschaften – Mnemotechnik im DaF-Unterricht

Geht es dir auch so, dass du immer beide Hände voll mit Ordnern und Zeugs in den Unterricht schleppst? Aber es macht einen riesengroßen Unterschied. Für die Lernlandschaft braucht man sogar noch mal mehr Material, aber der Effekt ist enorm: Alle Inhalte können viel besser abgespeichert und wieder abgerufen werden, wenn sie visualisiert werden. Unser Gehirn arbeitet eben am liebsten mit Bildern. Kurse zu Mnemotechniken findet Ihr hier.

Ziel
Über Sprachen sprechen

Dauer
10-15 Minuten

Sozialform
Partner/Plenum/Gruppe

Material
Papier

Diese Mnemotechnik ist ideal, um Lerninhalte zusammenzufassen, die aus mehreren Unterpunkten bestehen, z.B. Thema Gesundheit (Körperteile, Verben dazu wie Die Nase juckt, beim Arzt, in der Apotheke etc.). Den Oberbegriffen werden Gegenstände zugeordnet, die mitgebracht werden (wenn das zu aufwendig ist – in Bildform, obwohl das Gedächtnis natürlich am liebste auch den haptischen Aspekt dabei hat). Die Gegenstände müssen nur entfernt etwas mit dem Thema zu tun haben. Man verbindet mit dem Gegenstand dann im Kurs eine bestimmte Thematik und benennt sie. Später kann man immer mal wieder den Gegenstand zeigen und die TN auffordern, sich daran zu erinnern. Um diesen Oberbegriff lassen sich nun weitere Gegenstände ablegen, so dass ein Bild entsteht, das die TN gut abspeichern können.

Varianten
Sie können auch mit den TN selbst Lernlandschaften bilden. Dazu eigenen sich immer gut die vier Ecken im Raum, in die man bestimmte Zuordnungsaufgaben ablegen kann, wohin die TN sich stellen sollen, z.B. Wie viele Menschen leben in deinem Haus? In den Ecken sind Schilder angebracht worden von 2-3, 4-7 usw. und die TN stellen sich in die passende Ecke.
Oder man nutzt den Raum als Landkarte, legt Norden, Süden, Osten, Westen fest und fragt:
Wie weit wohnt ihr entfernt von diesem Ort?
Es gibt viele Möglichkeiten dieser Art.

Hinweise
Je mehr Sinneswahrnehmungen ich bei der Abspeicherung von Themen hinzunehme, je leichter werden sich die TN daran erinnern.

Hier das PDF dazu.

Fazit

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, lade ich Sie ein, diesen Beitrag hier zu lesen: Gedichte im DaF-Unterricht schreiben.

Ein weiterer interessanter Beitrag hier ist zum Thema: Das Gehirn lernt Hintergrund.

Gedächtnistraining mit der Mnemotechnik – dieser Beitrag hier kann Ihnen auch eine Menge Informationen liefern.

Interessant sind auch das Buch hier – Mnemotechniken für den Unterricht und zwei Videos zu diesem Thema hier – Flashcards und hier Kollokationen-Gedächtnisspiel.

Bild für canva: @Hidesy

 

 Über den Blog

Der Blog ist als daf-daz-didaktik-blog 2015 aus der leidenschaftlichen Idee entstanden, Material und Methoden zu teilen, um gemeinsam besseren Unterricht machen zu können. Noch immer finde ich das einen wunderbaren Gedanken, denn was bin ich allein und was sind wir alle zusammen!

Mein Name ist Claudia Böschel und ich poste hier regelmäßig und freue mich, auch Ihre Ideen und Arbeitsblätter mit aufzunehmen. Schreiben Sie mir dazu gerne: info@variadu.de

Social Media Kanäle:

Letzte Beiträge

Blog Abonnieren